Projekt -Blog zum neuen "Place To Be" der Internetszene Hamburgs.

Die Vision

Office for Equity, Büros für kleine Spezialisten und große Internetunternehmen, Co-Working Space, Startups und Boarding House unter einem Dach?
Auf der Internet-Insel Hamburg ist das möglich!

Mit einem Veranstaltungszentrum, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants & Cafés, Beach-Club über den Dächern Hamburgs, Fitnesscenter, Kindergarten und großzügigen Terrassen im parkähnlichen Innenhof, lädt die Insel zum Verweilen und Wohlfühlen ein.

Für jede Unternehmensphase und -größe und für jedes Budget steht die richtige Fläche zur Verfügung. Herzstück wird aber das „Office for Equity“: statt Miete in den ersten zwei Jahren zu zahlen, gibt ein junges Startup 10% seiner Anteile ab und erhält neben einem vollausgestatteten Büro, welches sich der Mitarbeiterzahl anpasst, ein gutes Netzwerk und vor allem eine Begleitung in der Startup-Phase – ein „Inkubator Light“.

Auf der alten Spiegelinsel kann der neue Campus für die Internetszene Hamburgs entstehen und der Medien- und Internetstandort Hamburg nachhaltig gestärkt werden. Das gesamte Nutzungskonzept passt perfekt zu den Anforderungen der hanseatischen Städteplaner. Es schlägt die Brücke zwischen Alster und HafenCity, bringt Kreativität und junge Menschen in die Innenstadt und bringt der Willy-Brandt-Straße die Ladenzeilen und das Fußgängerleben zurück.

Das ehemalige IBM Gebäude wurde Ende der 1960er der Hollerith Lochkarte (ähnlich USB-Stick der 60er) nachempfunden. Das außergewöhnlich farbenfrohe Innendesign des Spiegel-Gebäudes könnte man 1:1 wieder herstellen und es wäre die perfekte Ausstattung für innovative Internetunternehmen.
Ob die Architekten damals bereits geahnt haben, dass in diesen Gebäuden nicht nur Presse- sondern bald auch Internetgeschichte geschrieben wird?

Hat die Internet-Insel eine Chance?

Fragezeichen auf schwarzem Grund - Internet-Insel

Vor über einem Jahr hat Benjamin Storm die Idee „Internet-Insel“, ein Campus für Hamburgs digitale Wirtschaft, in die Köpfe der Internetunternehmen gesetzt. Der damalige Eigentümer, die Bonner IVG, wollte die ehemalige Spiegelinsel in einem geheimen Bieterverfahren verkaufen. Storm konnte die HIH Hamburger Immobilienhandlung als interessierten Investor für das Konzept gewinnen. Am Ende hat die Hochtief Solutions AG den Zuschlag bekommen

1,2 Jahre Internet-Insel – Ein Status

Geburtstagskerzen für die Internet-Insel

Was Anfang Oktober letzten Jahres mit der einfachen Suche nach einer Bürogemeinschaft begann, hat eine ganze Stadt in Aufruhr gebracht

Internetinsel auf dem Spaces2012 Kongress

In spektakulären Räumlichkeiten fand der Innovationskongress zum Thema „Neues Arbeiten“ in Hamburg statt. In einer seit zwei Jahren leerstehenden Büroetage

Spaces 2012 – Der Innovationskongress für das Arbeiten der Zukunft

Logo zum Innovationskongress Spaces 2012

Mit einem Innovationskongress für das Arbeiten der Zukunft will die IF5 als Veranstalter gezielt größere Unternehmen, Städteplaner, Architekten und Immobilieneigentümer

Erstes Gespräch mit neuer Eigentümerin der Spiegel-Insel

Hochtief Plakat an einem Gerüst

Die Meldung Anfang August schlug ein wie eine Bombe: „HOCHTIEF hat die ehemalige Spiegel-Insel gekauft“. Was wird jetzt aus dem

Internet Hotspot in Horn, Rothenburgsort oder Wilhelmsburg?

Erster Bürgermeister Scholz hält Rede zum Jubiläum von Hamburg@work

Beim gestrigen Empfang im Rathaus zum 15-jährigen Bestehen von Hamburg@work stand die grundsätzliche Frage im Raum: Ist Hamburg auf der

Seite 1 von 912345...Letzte »