Projekt -Blog zum neuen "Place To Be" der Internetszene Hamburgs.

Die Vision

Office for Equity, Büros für kleine Spezialisten und große Internetunternehmen, Co-Working Space, Startups und Boarding House unter einem Dach?
Auf der Internet-Insel Hamburg ist das möglich!

Mit einem Veranstaltungszentrum, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants & Cafés, Beach-Club über den Dächern Hamburgs, Fitnesscenter, Kindergarten und großzügigen Terrassen im parkähnlichen Innenhof, lädt die Insel zum Verweilen und Wohlfühlen ein.

Für jede Unternehmensphase und -größe und für jedes Budget steht die richtige Fläche zur Verfügung. Herzstück wird aber das „Office for Equity“: statt Miete in den ersten zwei Jahren zu zahlen, gibt ein junges Startup 10% seiner Anteile ab und erhält neben einem vollausgestatteten Büro, welches sich der Mitarbeiterzahl anpasst, ein gutes Netzwerk und vor allem eine Begleitung in der Startup-Phase – ein „Inkubator Light“.

Auf der alten Spiegelinsel kann der neue Campus für die Internetszene Hamburgs entstehen und der Medien- und Internetstandort Hamburg nachhaltig gestärkt werden. Das gesamte Nutzungskonzept passt perfekt zu den Anforderungen der hanseatischen Städteplaner. Es schlägt die Brücke zwischen Alster und HafenCity, bringt Kreativität und junge Menschen in die Innenstadt und bringt der Willy-Brandt-Straße die Ladenzeilen und das Fußgängerleben zurück.

Das ehemalige IBM Gebäude wurde Ende der 1960er der Hollerith Lochkarte (ähnlich USB-Stick der 60er) nachempfunden. Das außergewöhnlich farbenfrohe Innendesign des Spiegel-Gebäudes könnte man 1:1 wieder herstellen und es wäre die perfekte Ausstattung für innovative Internetunternehmen.
Ob die Architekten damals bereits geahnt haben, dass in diesen Gebäuden nicht nur Presse- sondern bald auch Internetgeschichte geschrieben wird?

#internetinsel – der Hashtag für die Internet-Insel Hamburg ist endlich da – post #11

#internetinsel

Ja, es gibt noch Menschen, auch in der Startupszene, die mit Twitter noch nicht so vertraut sind. Deshalb hat es

Echtzeit und openDeck bringen 10.000 qm – post #10

Der 1. Februar hat der Internet-Insel neue Namhafte und große Interessenten eingebracht. Bei Gesprächen beim openDeck der onlineKapitäne und anschließend

Berlin ist sexy – und Hamburg? – post #9

Feuerschiff Elbe 1

Bildnachweis: Feuerschiff Elbe 1 Ende Januar wurde der Hype um Berlin als Internetstandort in Deutschland mal wieder öfter in der

Über die Hälfte der Büros schon weg – post #8

Interessenten für mehr als die Hälfte der Fläche

Der Eigentümer der Spiegel-Insel weiß offiziell noch gar nichts von der Idee „Internet-Insel Hamburg“ und die Hälfte der bestehenden Fläche

Ein Stück Hamburger Geschichte – post #7

Ein Stück Teppich aus der ehemaligen Spiegel-Kantine

Ein Teppichstück aus der ehemaligen Kantine des Spiegelverlags in Hamburg – Kult. Nicht nur das Essen war ausgesprochen gut sondern auch

Seite 7 von 9«Erste...56789